Die Söldner in der Bundeswehr

Die Söldner sind Soldaten, welche gegen Bezahlung diesen Job nachgehen und ihnen ist es egal, wer der Geldgeber ist. Trotzdem müssen die Söldner vor dem Einsatz eine militärische Ausbildung absolvieren, denn sie sollen nicht als Kanonenfutter dienen, sondern dazu beitragen, dass die Schlacht gewonnen wird. Schon vor Jahrhunderten bedienten sich die Herrscher dieser militärischen Einheiten. Verwegene Haudegen ließen sich im Handwerk der Kriegsführung ausbilden. Es gab immer irgendwo auf der Welt Kriege, wo die Söldner ihre Fähigkeiten einbringen konnten. Einige der Kämpfer hatten auf diesem Gebiet jahrelange Erfahrungen.

Viele Armeen nutzen die Fähigkeiten der Söldner und bezogen sie in die Kampfhandlungen mit ein. Die Kämpfer mussten sich genau dem gleichen Befehlen unterordnen, welche für die Soldaten der Armee gültig waren. Verräter oder Fahnenflüchtlinge konnten standrechtlich erschossen werden. Die Söldner hatten bei einer Gefangenschaft ein großes Problem. Diese Kämpfer wurden nicht als Kriegsgefangene betrachtet, was zu einer schlechteren Versorgung führte. Auch ein Austausch von Kriegsgefangenen war mit Söldnern nicht möglich. Viele Menschen starben in Gefängnissen aufgrund der unmenschlichen Bedingungen.

In der Bundeswehr haben die Söldner keinen Platz

In der Bundeswehr haben die Söldner keinen Platz

Auch in der heutigen Zeit gibt es Söldner, welche gegen gute Bezahlung in den Krieg ziehen. Einige europäische Staaten und weitere Länder der Welt setzen auf diese bezahlten Krieger. In Deutschland werden keine Söldner ausgebildet und kommen demzufolge nicht zum Einsatz. Die deutsche Regierung verfolgt ohnehin das Ziel, möglichst wenig deutsche Soldaten in die Krisengebiete zu schicken. Der Regierung ist es lieber mit Geld zu helfen, was auf massiven Widerstand der Bündnispartner stößt. Die Bundeswehr ist eine Armee zur Verteidigung.

Die Amerikaner setzen auch auf Angriffe, wenn sie die nationalen Interessen gefährdet sehen. So wurden in Irak Atomwaffen vermutet und zum Angriff losgeschlagen. Später stellte sich bei diesem Krieg heraus, es gab gar keine Atomwaffen. Für Söldner war es die Gelegenheit, ihren Job auszuführen. Da die Söldner und die Bundeswehr auf verschiedenen Ebenen arbeiten, wird es kaum eine Zusammenarbeit noch eine Ausbildung geben. Geschult werden bei der Bundeswehr Spezialisten, welche im Hinterland des Gegners verschiedene Kampfhandlungen ausführen können. Diese Spezialeinheiten kommen auch bei terroristischen Einsätzen zum Einsatz. Die Söldner haben bei der Bundeswehr keinen Platz und werden weder geschult noch kommen sie zum Einsatz.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *